DEKM startet in Kerpen in die dritte Saison
  • Neues E-Kart sorgt für noch höheres Race-Feeling
  • Kompakter Kalender mit vier Rennen in Deutschland
  • Starterfeld präsentiert sich international

Die weltweite Corona-Pandemie sorgte auch in der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft (DEKM) für einen verspäteten Beginn der Saison. Am kommenden Wochenende ist es aber so weit, auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen startet die weltweite einzigartige Elektro-Kart-Rennserie in die dritte Saison. Ein neu entwickeltes High Performance Racing E-Kart, längere Renndistanzen und ein attraktives Teilnehmerfeld versprechen viel Spannung.

Zum dritten Mal in Folge tritt Luka Wlömer aus Berlin an. Die letzten Jahre schrammte er immer knapp am Titel vorbei und möchte diesmal, stets dem Motto „aller guten Dinge sind drei“, den Titel in die Bundeshauptstadt holen. Mit elf Fahrern aus sechs Nationen ist das Feld qualitativ hochkarätig besetzt. Unter den Startern ist auch Joel Mesch, auf den mit einer Teilnahme in der DEKM und DKM eine Doppelbelastung wartet. Nach einem Jahr Pause ist mit Jasmin Stein auch wieder eine Rennfahrerin in der DEKM vertreten.

Neues E-Kart sorgt für erhöhtes Race-Feeling

BRP-Rotax stellte im Rahmen der Rotax MAX Challenge Grand Finals 2019 sein neues Elektro-Kart „Project E20“ vor. Der Nachfolger des Rotax THUNDeR wurde in Eigenregie des österreichischen Herstellers entwickelt und kommt jetzt in der DEKM als Einheitskart zum Einsatz. Zahlreiche Testfahrten bestätigten die Erwartungen: Das neue E-Kart ist schneller, leichter und ermöglicht deutlich längere Rennen. „Das Project E20 ist entwickelt von Rennfahrern für Rennfahrer“, so Peter Ölsinger, General Manager BRP-Rotax und Vice President Sales, Marketing RPS-Business & Communications. „Wir freuen uns gemeinsam mit unserem Partner BRP-Rotax das neue E-Kart „Project E20“ bereits in der dritten DEKM-Saison einzusetzen. Höhere Leistung, längere Fahrzeiten und geringeres Gewicht versprechen noch mehr Race-Feeling“, ergänzt Oliver Schielein, Geschäftsführer des DEKM-Promoters IKmedia.

Kompakter Rennkalender mit vier Läufen in Deutschland

Nach zahlreichen Verschiebungen wartet auf die Teilnehmer der DEKM ein kompakter Rennkalender. In zwei Monaten gilt es vier Rennen zu bestreiten. Den Anfang macht nun der 1.107 Meter lange Erftlandring in Kerpen. Nur eine Woche später gastiert die Elektro-Kart-Rennserie vom 04. – 06. September im Rahmen der Rotax Max Challenge Euro Trophy in Wackersdorf. Gemeinsam mit der Deutschen Kart-Meisterschaft (DKM) geht es Ende September in die zweite Saisonhälfte. Vom 25. – 27. September wartet erneut ein Rennwochenende im Prokart Raceland Wackersdorf auf die DEKM. Das Finale findet vom 16. – 18. Oktober im bayrischen Ampfing statt.

Förderung für den Champion inklusive Testtag im GT4-Fahrzeug

Auch im dritten Jahr ist Porsche Motorsport Partner der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft und fördert den Meister bei seiner Rennfahrerentwicklung mit diversen Schulungsprogrammen. Zusätzlich erhält dieser einen Testtag im Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport. „Die starken Partner der DEKM sind ein wichtiger Baustein für den Erfolg der Meisterschaft. Umso mehr freut es mich, dass wir dieses Jahr gemeinsam mit Allied-Racing für den Sieger einen Testtag in einem Porsche-Rennfahrzeug anbieten können“, ergänzt Oliver Schielein weiter.

Umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept macht Rennen möglich

Die Veranstaltung findet unter der Einhaltung eines umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzeptes statt, welches Voraussetzung für eine Genehmigung war. Oliver Schielein freut sich trotz der umfangreichen Maßnahmen auf den Saisonstart: „Wir haben in den vergangenen Monaten sehr hart gearbeitet, trotz der weltweiten Pandemie an den Start zu gehen. Es ist ein Erfolg des ganzen Teams, dass wir nun die Reise nach Kerpen antreten. Das Teilnehmerfeld verspricht viel Spannung, neben einigen Newcomern, haben wir auch erfahrene Fahrer mit an Bord.“

Bereits ab Mittwoch können sich die Teilnehmer an zwei offiziellen Testtagen an das neue Project E20 E-Kart von BRP-Rotax gewöhnen. Erstmalig ernst wird es am Samstag mit dem Qualifying zu den ersten Rennen. Aufgrund des Hygienekonzepts sind in Kerpen keine Zuschauer erlaubt, die Rennen können aber live im Online-Stream unter www.dekm.de verfolgt werden.