Aufregende Duelle bei der DEKM in Kerpen – DTM-Star auf dem Podium
  • Luka Wlömer holt Doppelsieg
  • DTM-Pilot Ferdinand Habsburg fährt mit VIP-Kart auf Rang drei
  • Packende Rennen bis zum Finish

Neun Wochen mussten die Teilnehmer der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft auf das nächste Rennen warten. Am Wochenende
(12. – 14. Juli) war es in Kerpen dann soweit und die zahlreichen Zuschauer am Erftlandring bekamen spannenden Kartsport geboten. Das internationale Fahrerfeld lieferte sich aufregende Duelle. Gaststarter und DTM-Fahrer Ferdinand Habsburg stand am Sonntag als dritter auf dem Podium.

Wie schon beim Auftakt der DEKM in Wackersdorf, spielte auch diesmal das Wetter eine große Rolle. Samstags wechselten sich Sonne und Regen ab und machten die Wahl der richtigen Reifen zu einer Lotterie. Die wechselhaften Bedingungen ließen das Feld nochmals enger zusammenrücken.

Mit Fahrern aus acht Ländern war das Feld international besetzt. Für alle galt es, am Samstag und Sonntag jeweils ein Qualifying, Pre-Finale und Finale zu bewältigen. Die einheitlichen Rotax THUNDeR E-Karts sorgten dabei für eine hohe Chancengleichheit, welche in den Rennen zu packenden Duellen, die erst an der Ziellinie endeten, führten.

Doppelter Finalsieg für Luka Wlömer

Der Brite Bradley Barrett war im Samstags-Qualifying der schnellste Fahrer im Feld und holte sich die Pole-Position. Das folgende Pre-Finale war geprägt durch knappe Duelle an der Spitze. Im Ziel setzte sich Meisterschaftsleader Luka Wlömer gegen Joel Sturm und Jasin Ferati durch.

Auftaktsieger Wlömer schaffte es, sich im Finale vom Feld zu lösen und bog mit einem komfortablen Vorsprung in die letzte Runde ein. Sein direkter Verfolger Joel Sturm schloss auf den letzten 1.107 Metern zwar nochmals auf, schaffte es aber nicht mehr ein Überholmanöver anzusetzen. Als Dritter komplettierte Kart-Rookie Mika Moszicke das Siegerpodium.

Am Sonntag knüpfte Wlömer nahtlos an seine Performance an und holte sich die Pole-Position für das Pre-Finale. In diesem bildete sich eine Fünfergruppe im Kampf um den Sieg. Beim Schwenken der Zielflagge ging dieser an den Schweizer Jasin Ferati vor Wlömer und Gastfahrer Nico Hantke, der am Wochenende gleichzeitig in der Deutschen Kart-Meisterschaft antrat.

Im Finale ging Wlömer wieder in Führung und musste sich bis zum Ende gegen Barrett und Ferati zur Wehr setzen. Nach acht Runden siegte der Berliner, der sich damit seinen dritten Saisonerfolg sicherte. „Das waren zwei Tage vollgepackt mit spannenden Rennen. Es hat großen Spaß gemacht, alles war sehr eng und richtig fair. Ich freue mich gewonnen zu haben und baue damit meine Meisterschaftsführung aus“, so der Sieger am Abend.

DTM-Gastfahrer Ferdinand Habsburg fährt auf Siegerpodium

Verfolger Bradley Barrett erhielt eine Spoilerstrafe und verlor dadurch seinen zweiten Rang. Hinter Wlömer und Ferati schaffte es somit Ferdinand Habsburg als Dritter auf das Podium. Der Österreicher startet sonst in der DTM und nahm in Kerpen im VIP-Kart der DEKM Platz. „Ich habe das ganze Wochenende mein Lächeln nicht aus dem Gesicht bekommen. Es ist ein tolles Gefühl, wieder im Kart zu sitzen. Das Rotax THUNDeR E-Kart sorgt für ein richtiges Racingfeeling. Ich habe viel am Setup gearbeitet und freue mich, den Abstand konstant verkürzt zu haben“, fasste Habsburg seinen Gaststart in der DEKM zusammen.

Schon in drei Wochen (02. – 04. August) geht es in der Meisterschaft weiter. Dann gastiert die DEKM auf der internationalen Top-Kartstrecke im belgischen Genk. Dort geht es dann um den Halbzeittitel. Aktuell führt Luka Wlömer die Meisterschaft mit 133 Punkten vor Joel Sturm
(96 Punkte) und Jasin Ferati (83 Punkte) an.