Knappe Entscheidungen beim Auftakt der DEKM
  • Luka Wlömer und Lin Chen Han siegen
  • Wechselhaftes Wetter am Rennsamstag
  • Spannender Saisonauftakt in Wackersdorf

Die Deutsche Elektro-Kart-Meisterschaft (DEKM) hatte am vergangenen Wochenende ihren Auftakt im Prokart Raceland Wackersdorf. Bei teilweise wechselhaftem Wetter zeigte das internationale Teilnehmerfeld packenden Kartsport mit knappen Rennentscheidungen. Am Ende siegten der Deutsche Luke Wlömer und Lin Chen Han aus Taiwan.

Fahrer aus sieben Nationen starteten in Wackersdorf in die neue Saison der DEKM und erleben abwechslungsreiche Rennen. Dabei beeindruckte die weltweit einzigartige Rennserie mit einer hohen Leistungsdichte. In den Rennen lagen die Piloten eng zusammen und lieferten sich vom Start bis zum Ziel knappe Duelle. Am Samstag und Sonntag absolvierte die DEKM jeweils ein Zeittraining, Pre-Finale und Finale.

Luka Wlömer siegt am Samstag

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Wetters. Sonne und Regen wechselten sich ab und die Wahl der richtigen Reifen war schwierig. Pünktlich zum Qualifying begann es zu regnen, das gesamte Feld war aber mit Slickreifen auf der 1.190 Meter langen Strecke unterwegs und musste sein fahrerisches Geschick zeigen. Am besten kam Luka Wlömer aus Berlin mit den Bedingungen zurecht und stand auf der Pole-Position.

Auch im späteren Pre-Finale und Finale setzte er sich gegen die Konkurrenz durch und stand als Sieger auf der obersten Stufe des Podiums. Die Verfolger machten es Wlömer aber bis zum Ende schwer. Im Finale hatten bis zu fünf Fahrer berechtigte Siegchancen. Die Entscheidung fiel erst in einem Fotofinish auf der Zielgerade. Rang zwei holte sich letztlich Bradley Barrett aus England vor dem deutschen Joel Sturm.

„Der Tag begann schon mit einem schwierigen Zeittraining, die Pole-Position war aber der Grundstein für den späteren Sieg. Im Pre-Finale hatte ich noch einen guten Vorsprung, deutlich schwieriger war das Finale. Bis zum Ende musste ich auf meine Verfolger aufpassen und habe das knapp gewonnen“, analysierte Wlömer im Siegerinterview.

Taiwanese Lin Chen Han am Sonntag erfolgreich

Im Gegensatz zum Vortag blieb es am Sonntag komplett trocken und das Feld hing noch enger zusammen. Erneut schnellster im Zeittraining war Vortages-Sieger Luka Wlömer. Doch bereits im Pre-Finale geriet der Führende mächtig unter Druck, setzte sich aber beim Überqueren der Ziellinie erneut durch.

Im Finale fand der Kampf um den Sieg seine Fortsetzung. Neben Wlömer schnupperte auch kurzzeitig der Schweizer Jasin Ferati erste Führungsluft. Zum Ende des Rennens profilierte Wlömer jedoch von den Kämpfen hinter ihm und wurde als vermeintlicher Sieger abgewunken. Im Anschluss warf ihn aber eine Spoilerstrafe auf Rang drei zurück. Neuer Sieger war Lin Chen Han vor Joel Sturm.

„Ich bin stolz gewonnen zu haben. Es ist ein tolles Erlebnis mit dem Rotax THUNDeR E-Kart zu fahren und macht mir großen Spaß. Die Rennen waren herausfordernd und sehr knapp, die Konkurrenz ist wirklich stark“, fasste der Sieger seine Eindrücke zusammen.

Nach dem Auftakt legt die DEKM nun eine kleine Pause ein. Vom 12.-14. Juli geht es auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen weiter.